Seite auswählen

Unsere Philippinenreise führt uns weiter Richtung Leyte und die kleine Nebeninsel Panaon. Die Insel Panaon befindet sich am Südostende von Leyte. Die Überfahrt mit der Fähre vom Hafen Ubay auf Bohol hinüber nach Baybay auf Leyte dauert knapp 2 Stunden und ist ein Abenteuer für sich. Wir haben die „Business-Class“ gebucht und sind erst einmal überrascht, denn es gibt in unserem Abteil nur Stockbetten. Die Fähre ist eine Nachtfähre, die viele Philippionos nutzen um günstig nach Manila zu kommen. Da sie dafür über Nacht unterwegs ist, gibt es in der „Business-Class“ diese Stockbetten. Wir nutzen die Zeit um ein wenig über die Insel Leyte zu lesen, da weder Sibylle noch ich je hier waren.

 

Am Hafen in Baybay erwartet uns bereits Ralf Jockel. Er lebt schon lange Zeit auf den Philippinen und hat weit im Süden der Insel ein kleines Resort gebaut, den als er vor ein paar Jahren von Bohol aus in der Bucht von Pintuyan tauchen war, entdeckte er dort mehrere Walhaie. Seine Recherche bei den Fischern der Region ergab, dass sie sich hier in den Wintermonaten immer einfinden. Die Tiere kommen hierher um das Plankton zu fressen, das rund um die Südspitze von Panaon aus der Tiefe nach oben gespült wird. Die Filtrierer sind das ganze Jahr über in der Region, aber im Winter stets direkt aan seinem Hausriff. Perfekt für ein Tauchresort auf den Philippinen, denn fast über all sonst, gibt es vor allem Kleintiere. Diese hat Ralf auch vor der Haustüre. In einer unglaublichen Artenvielfalt und großer Menge an allen Tauchplätzen rund um das Resort.

Das Pintuyan Dive Resort ist der perfekte Platz für Taucher, die gerne in Gruppen reisen oder Familienanschluss suchen, denn hier sitzt man gemeinsam am Abendtisch und keiner bleibt alleine. Ralf weiß genau was er tut. Er ist ein Mann der Taten und kann nicht lange still sitzen. Es gibt immer was zu reparieren, Neues zu erschaffen oder einfach mit den Gästen tauchen zu gehen. Dabei ist es egal, ob frühmorgens um 5 oder spätabends nach dem Abendessen.

Die weiteste Ausfahrt geht ins 45 Minuten entfernte Napantao Marine Sanctuary. Obwohl direkt neben einem Fischerort gelegen, respektieren diese diese Zone auch. Das hat zur Folge, dass es hier wirklich Meerestiere in unendlicher Anzahl gibt. Auch der Korallenbewuchs entlang der gut fünfzig Meter tiefen Steilwand ist gewaltig. Riesige schwarze Korallen, große bunte Vasenschwämme, Weichkorallen und Gorgonien. Für die Gäste des Pintuyan Dive Resorts ist eine Ausfahrt nach Napantao ein Muss und Ausreden akzeptiert Ralf nicht. Dieses grandiose Riff muss einfach jeder gesehen haben.

Danke an Ralf, seine Frau Analyn und das ganze Team des Pintuyan Dive Resorts. Organisiert wurde der Trip von www.sunandfun.com. Perfekt geplant und super schnell umgesetzt.

Sicher tauchen in den Tropen mit www.mares.com . Perfekte Bilder mit einer Nikon Spiegelreflexkamera in einem mit professionellem UW-Gehäuse von www.Seacam.com . Genug Licht mit www.orcatorch.com. Beruhigt unterwegs mit der richtigen Versicherung: www.fotofairsicherung.de